Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Kongress-Programm

Startup trifft auf bayrische Pflegedokumentationssoftware: Interoperable Zusammenarbeit zwischen Hype und Pflegeroutine

Vortrag

Datum
9. April 2019

Zeit
11:30 - 11:50 Uhr

Ort
_Stage C, Halle 4.2

Täglich stürzen ältere Menschen. Linderas Ziel ist es, als Startup mit Hilfe von KI die Risikofaktoren, die zu Stürzen führen, zu analysieren, Stürze über alle Wohnformen hinweg messbar zu reduzieren und älteren Menschen zu einem langen, selbst bestimmtem Leben zu verhelfen.

Lindera hat dafür einen Mobilitätstest entwickelt, um Sturzgefahren rechtzeitig zu erkennen, Präventionsmaßnahmen zu empfehlen und damit auf der Basis des Expertenstandards Sturzprophylaxe im Alter Stürze zu vermeiden. Das geht für Pflegekräfte einfach mit dem Handy: Video vom Gang aufnehmen, psychosozialen Test in der App beantworten, Analyse erhalten.

Was für den Anwender leicht ist, erfordert im Hintergrund KI – und eine Integration in Pflegeprozesse sowie die Pflegedokumentation. Denn nur so kann über den KI-Hype hinaus eine wirkliche Verbesserung der Versorgung älterer Menschen sowie Optimierung der Pflegeprozesse gelingen.

Diese Integration haben Lindera und die C&S Computer & Software GmbH in Bayern erprobt. Auf einem Panel der conhIT 2018 haben sich das Start-up und C&S kennen gelernt. Für beide Partner geht es darum, die bestehenden Dokumentationsplattform in der Pflege so zu gestalten, dass sektorale Grenzen überwunden, die Versorgung verbessert wird  und neue Geschäftsmodelle entwickelt werden. Dafür entwickeln die Partner den Mobilitätstest in die bestehenden Strukturen der Pflege wie der Telematik Schritt für Schritt weiter, um Senioren und Pflegekräfte an digitalen Innovationen teilhaben lassen und die bisherigen sektoralen Grenzen aufbrechen.

Im ersten Zug haben C&S und Lindera die Mobilitätsanalysen gemäß SIS Strukturmodell und Expertenstandard automatisiert in die Pflegedokumentation integriert. Im nächsten Schritt geht es darum, an die Arzt-Pflege-Kommunikation anzuknüpfen. Die C&S „ManagingCare Digital“ Plattform soll es der Pflege ermöglichen, die Lindera Analyseergebnisse und andere sensorbasierte Auswertungen in ihre schon bestehenden Pflegedokumentationssysteme über eine einheitliche Schnittstelle einzubinden. Gleichzeitig ermöglicht das System die Erfassung von Stürzen sowie die Kommunikation mit Ärzten rund um das Thema Sturz und Sturzprävention. So wird eine Integration von KI-Innovationen in die bestehenden Strukturen der Pflege beispielhaft realisiert und erhält Vorbildcharakter für die fortwährende Anbindung an digitale Patientenakten sowie Systeme zur Produktionssteuerung personennaher sozialer Dienstleistungen.

  • Wie gelingt eine Zusammenarbeit zwischen Start-up und einem etablierten Player?
  • Was bringt die Kooperation?
  • Wie lässt sich ein etabliertes Geschäftsmodell in neue, intersektoriale Strukturen überführen?
  • Welche Auswirkung hat das für Pflegekräfte und Patienten?

Gemeinsam präsentieren C&S und Lindera die einzelnen Phasen der Zusammenarbeit und gehen dabei vor allem auf die Anforderungen an Schnittstellen und ein systematisches Projektmanagement ein.

Als Partner nutzen wir den Mobilitätstest als digitale Anwendung, um die intersektorale Kommunikation und den Datenaustausch zwischen Pflegepersonen und Angehörigen sowie ambulanter und stationärer Altenpflege und darüber hinaus und zwischen Ärzten zu etablieren. C&S lässt hierfür Projekterfahrung aus der Telemedizinallianz einfließen. Die Lösung besteht in der Anbindung des Lindera Mobilitätstests an das C&S ManagingCare System.

 

Moderation / Referenten

Referent:
Bild

Diana Heinrichs, Geschäftsführerin, Lindera GmbH