Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Künstliche Intelligenz in der Medizin

Akademie

Datum
10. April 2019

Zeit
09:30 - 13:15 Uhr

Ort
Akademieraum, Halle 2.2

Der Workshop zielt darauf, den Teilnehmern einen Überblick über aktuelle Einsatzfelder von KI in der Medizin, relevante Standards und regulatorische Rahmenbedingungen zu geben.
Der Workshop wird zunächst anhand beispielhafter Anwendungen das Potential von KI-Ansätzen in der Medizin veranschaulichen. Dabei kommen neben aktuell erfolgreichen Lösungen (z. B. zur Klassifikation von Hautläsionen) auch typische historische Misserfolge zur Sprache, um kritische Erfolgsfaktoren für den KI-Einsatz herauszuarbeiten.
In den letzten Jahren haben Verfahren des maschinellen Lernens (ML) auch in medizinischen Anwendungen besondere Aufmerksamkeit erregt. Der Workshop wird die Notwendigkeit und Form der Arbeitsteilung zwischen der - nach wie vor unverzichtbaren - klassischen Wissensverarbeitung und ML darstellen. Zwei für den KI-Einsatz relevante HL7-Standards werden vorgestellt: die Arden-Syntax und die Clinical Quality Language (CQL). Der Workshop soll außerdem ein Ausblick auf die Nutzbarkeit weiterer Standards aus dem nichtmedizinischen Bereich (u. a. Business Process Model and Notation und Predictive Model Markup Language) für KI-Anwendungen in der Medizin geben.
Viele KI-basierte Anwendungen sind als Unterstützung diagnostischer und therapeutischer Entscheidungen oder Prozesse konzipiert. Die EU-weite Umsetzung der neuen Medical Device Regulation 2020 (MDR 2020) führt hier zu einer Verschärfung der regulatorischen Rahmenbedingungen, die im Workshop dargestellt wird. Die klinische Evaluation KI-basierter Anwendungen wird absehbar zur Voraussetzung ihres Routineeinsatzes. Der Workshop gibt eine Übersicht über Evaluationsverfahren und relevante Ergebnisse.