Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Blockchain im Gesundheitswesen - Einführung, Vorstellung konkreter Anwendungszenarien, offene Diskussion und Austausch

Talk

Datum
9. April 2019

Zeit
14:30 - 15:30 Uhr

Ort
_Box, Halle 1.2

Die Blockchain ist momentan in aller Munde. Viele kennen den Begriff aus dem Zusammenhang mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Doch was genau steckt eigentlich hinter der Technologie? Und was hat diese mit dem deutschen Gesundheitswesen zu tun?

In einer interaktiven Session wird zunächst eine kurze Einführung in die Blockchain Technologie gegeben. Dabei wird sowohl die technische Funktionsweise grob erläutert als auch verschiedene Netzwerkstrukturen sowie deren Vor- und Nachteile aufgezeigt. Darauf basierend präsentieren 3 Teams konkrete Anwendungsszenarien wie die Blockchain gewinnbringend im deutschen Gesundheitswesen eingesetzt werden könnte.

Folgende Anwendungsszenarien werden präsentiert:
- eBtM – Ein Konzept um mit Hilfe der Blockchain gegen Betäubungsmittelmissbrauch vorzugehen
- Track&Trace – bietet die Möglichkeit die Produktsicherheit von Medikamenten und Medizinprodukten deutlich zu erhöhen
- TransplantChain – ein Ansatz um die Sicherheit des Transplantationssystems zu verbessern und die Zahl der Organspenden zu erhöhen

In einer offenen Runde sollen im Anschluss sowohl die vorgestellten Konzepte, als auch allgemeine Fragen der Teilnehmer rund um die Blockchain diskutiert werden. Die Box Session bietet Interessierten neben einem Einstieg in die Thematik auch Gelegenheit zum fachlichen Austausch und Netzwerken.

Akteure

Moderation:
Bild

Maximilian Pütz, Engagement Owner, Cerner Health Services

Referentin:
Bild

Irina Hardt, Wirtschaftsinformatikerin, eBtM

Referent:
Bild

Rolf Pfister, Cognostics AG

Bild

Dr. Christian Sigler, Arzt, eBtM

Bild

Leonhard Teichert, Cognostics AG

Bild

Lukas Vogel, Freiberuflicher Berater, LuxTag