Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Integrierte Versorgung 4.0 – Wege zu einer neue Wettbewerbsordnung für die digitale Vernetzung und Integration von Versorgung

Vortrag

Datum
22. April 2020

Zeit
16:30 - 16:50 Uhr

Ort
_Stage A, Halle 6.2

Neben den Digitalen Gesundheitsanwendungen für Bürger wird auch in der digitalen Vernetzung der Krankenkassen und Leistungserbringer mit dem Minister Spahn stärker als in den letzten Jahren ein innovationsfördernder Rahmen gesetzt: In der aktuellen Gesetzgebungsverfahren werden schrittweise Vorgaben für u.a. Patientenakten, Datenaustausch zwischen AIS und KIS sowie Verfahren wie eAU, eRezept und weitere geregelt.
Das setzt Impulse für alle relevanten Akteure und es stellt die Frage, in welchen Bereichen man gemeinsam für einen standardisierten digitalen Austausch und wo wettbewerblich agieren soll und kann.
Basierend auf der Erfahrung aus verschiedensten Vernetzungsprojekten kristallisieren sich die Chancen und Risiken für die verschiedenen Akteure heraus. Die Projekte sind u.a.

  •  das digitale Gesundheitsnetzwerk der AOK,
  • die Elektronische Arztvernetzung der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) und der Facharztversorgung (FAV) mit ca. 6.500 niedergelassenen Ärzten zwischen HÄVG, Mediverbund und AOK Baden Württemberg und auch
  • verschiedene Projekte mit weiteren ambulanten und stationären Leistungserbringern.

In diesen Projekten wurde eine Methodik angewendet, die die wesentlichen Ebenen von Vernetzungsprojekten sichtbar macht und dabei helfen Bereiche der Kooperation und des Wettbewerbs (Competition) transparent zu machen und abzugrenzen.
Zudem wurden agile Konzeptions- und Organisationsmethoden angewendet, die nicht nur helfen innerhalb einer Organisation Agilität zu ermöglichen sondern auch in einem Netzwerk zwischen verschiedenen Organisationen agile Vorgehensweisen zu skalieren und etablieren.

 

Akteure

Speaker:
Platzhalter_Schmuckelement

Karsten Knöppler, Geschäftsführer, fbeta GmbH