Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Wer darf was mit Patientendaten? KI braucht Daten, Daten brauchen Schutz

Vortrag

Datum
21. April 2020

Zeit
14:30 - 14:45 Uhr

Ort
_Stage A, Halle 6.2

Der Vortrag beschreibt wie medizinische Daten direkt aus der Routine heute für das Training von Machine Learning Algorithmen in einem DSGVO-konformen und rechtlich sicheren Rahmen genutzt werden können. Er zeigt dabei mit vielen Beispielen, was heute möglich ist.


Der Umgang mit Patientendaten ist in Deutschland ein viel diskutiertes Thema. Die Telepaxx Medical Data GmbH speichert solche Daten bereits seit Jahrzehnten und verfügt heute über das größte europäische Medizindatenarchiv von mehr als 13 Milliarden medizinischen Bild- und Befunddaten. Gemeinsam mit den eigenen Fachexperten, den medizinischen Einrichtungen, Juristen und Datenschützern wurde daher nach einem Weg gesucht, KI-Forschungsvorhaben aus diesem Pool mit entsprechenden Daten versorgen zu können, solche Produkte als Medizinprodukt zuzulassen und in der Routine zur Anwendung zu bringen.


Ausgangspunkt für das Vorhaben ist die voll in die internen Datenströme der medizinischen Einrichtungen integrierte Archivlösung von Telepaxx. Sie ist als einzige aufgrund einer spezifischen Lösungsarchitektur datenschutzzertifiziert. Ein Teil dieser Lösung ist eine vollautomatische Such- und Pseudonymisierungsfunktion.
Softwareseitig wurde eine AIboxx-Softwarelösung entwickelt, die über Standartschnittstellen – wie DICOM, HL7 oder fhir – Entwicklern oder Forschenden für die spätere Produktanwendung Zugriff auf den Routinedatenstrom in der medizinischen Einrichtung ermöglicht.


Für eine DSGVO-konforme Datennutzung werden die Trainingsdaten über einen Suchmechanismus identifiziert, ggf. aus dem Archiv geladen und lokal entschlüsselt, sowie vollautomatisch pseudonymisiert. In der Einrichtung wird ein Deep Learning Server betrieben, auf dem lokal mit diesem Datensatz trainiert werden kann. Dies kann in mehreren Einrichtungen parallel geschehen und die dabei ermittelten Gewichtungen der lokalen Anwendungen später ohne jeden Patientenbezug für ein gemeinsames Training des endgültigen Classifier genutzt werden.

Akteure

Speaker:
Foto_Pettinger_Thomas_2019_sw

Thomas Pettinger, Head of Business Development, Telepaxx Medical Data GmbH