Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Does Europe need a Health Data Space?

Panel

Datum
21. April 2020

Zeit
11:45 - 12:30 Uhr

Ort
_Hub 3, Halle 3.2

Diese Session findet ausschließlich in Englisch statt.

Das Aufkommen neuer Technologien und die verbesserte Konnektivität haben zum exponentiellen Zuwachs von Gesundheitsdaten geführt. Leider bleibt eine ungeheure Menge davon in privaten oder proprietären und projektspezifischen Registern verborgen. Organisationen sind bei ihren Bemühungen um den Aufbau groß angelegter Datenbanken mit Hürden konfrontiert. Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen und der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn haben vor kurzem angekündigt, dass sie sich um die Schaffung eines „Europäischen Gesundheitsdatenraums“ bemühen, um das volle Potenzial von Gesundheitsdaten auszuschöpfen. Gemeinsam mit Gesundheitsdaten-Experten aus Industrie, Wissenschaft und Patientenorganisationen wollen wir diesen Vorschlag eingehend betrachten.

 

Diese Session wird organisiert und durchgeführt vom Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V.

Akteure

Moderation:
Berger_Chris ©bvitg

Chris Berger, Referent Politik, Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V.

Speaker:
Platzhalter_Schmuckelement

Katharina Altenburg, Senior Director Government Affairs, Siemens Healthineers

Foto_Gözde_Susuzlu_DMEA

Suzulu Briggs Gözde, Data Saves Lives Manager, European Patients’ Forum