Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Role model Finland? – Secondary Use of Health Data for Research and Innovation Purposes

Panel

Datum
22. April 2020

Zeit
13:30 - 14:15 Uhr

Ort
_Hub 3, Halle 3.2

Diese Session findet ausschließlich in Englisch statt.

Finnland ist die fortschrittlichste digitale Wirtschaft der EU (DESI). Das Land ist Vorreiter in Sachen Digital Health und weltweit das erste Land, das über digitalisierte nationale Gesundheitsregister ab den 1960er Jahren verfügt – zusammen mit digitalisierten Biobank-Daten, die bis in die 1920er Jahre zurückreichen. Finnlands digitale Denkweise und die digitale Herangehensweise an die Lösung von Healthcare-Problemen hat es uns – in Kombination mit unseren umfassenden Datenbeständen – ermöglicht, Patientenprobleme mit Hilfe von Realwelt-Daten anzugehen. Die elektronische Gesundheitsakte (eGA) ist zu 100 Prozent eingeführt. Finnland hat darüber hinaus die einzige eGA weltweit, in der Gesundheits- und Sozialdaten übereinander geschichtet sind. Außerdem haben alle finnischen Bürger uneingeschränkten Zugriff auf ihre eGA und sind angehalten, selbst dazu beizutragen.

Im Mai 2019 hat Finnland ein Gesetz zur „Sekundärnutzung“ von Gesundheitsdaten verabschiedet, das die Forschungs- und Innovationsmöglichkeiten in den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden, Krankheitsprävention sowie prädiktive und personalisierte Medizin einschließlich neuer Behandlungsmethoden verbessert.
Findata, die Aufsichtsbehörde für Gesundheits- und Sozialdaten, ist eine One-Stop-Agentur für die Sekundärnutzung von Gesundheits- und Sozialdaten. Die Tätigkeit dieser Behörde ist im Gesetz zur Sekundärnutzung von Gesundheits- und Sozialdaten geregelt, das am 1. Mai 2019 in Kraft getreten ist. Findata soll eine effektive und sichere Verarbeitung der Daten sowie einen effektiven und sicheren Zugriff darauf ermöglichen, doppelten Verwaltungsaufwand beseitigen, Datenschutz und Datensicherheit erhöhen und die Qualität der Registerdaten verbessern.
 
Kurz gesagt: Findata 1) erteilt Zugriffsgenehmigungen, 2) erfasst und verarbeitet die Daten und 3) stellt die Daten den Nutzern in einer sicheren IT-Umgebung zur Verfügung – all das mit festgelegtem Zeitlimit. Anfang 2020 hat Findata den Kernbetrieb schrittweise aufgenommen – der Help Desk steht seit November 2019 bereit.
 
Weitere Informationen: https://www.findata.fi/en/
 
Diese Session wird organisiert und durchgeführt von Business Finland.

Akteure

Moderation:
Platzhalter_Schmuckelement

Kari Klossner , Programm-Manager, Leiter von Smart Life Finnland, Business Finland

Speaker:
Platzhalter_Schmuckelement

Antti Piirainen, Leiter der Kommunikation, Findata – Health and Social Data Permit Authority

Foto_Voipio-Pulkki_Liisa-Maria_DMEA

Dr. Liisa-Maria Voipio-Pulkki , Generaldirektorin für strategische Angelegenheiten, Finnish Ministry of Social Affairs and Health