Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

DMEA 2019 – Formate und Flächen

Formate und Flächen

Ein persönliches, individuelles Netzwerk wird heute immer wichtiger!

Auf der DMEA erwartet Sie 2019 ein umfangreiches Angebot an unterschiedlichen und zum Teil neuen Formaten, die Sie dabei unterstützen, neue Kontakte zu knüpfen, alte Kontakte zu pflegen und Diskussionen zu wichtigen Fragestellungen der Branche mitzuerleben und anzustoßen.

In Zusammenarbeit mit seinen Kooperationspartnern und Gremien gestaltet der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V. das Programm.

Formate

Konkrete Lösungswege zu praxisnahen Aspekten

Das Programm der Seminare umfasst fünf interaktive Sessions, in denen Anwender, Entwickler und Wissenschaftler einen halben Tag lang Inhalte zu aktuellen Themen ausführlich bearbeiten.

Ein Format für Anbieter und Anwender

Der Akademiebeirat konzentriert sich bei der Themenwahl bewusst auf Inhalte, die im praktischen Alltag eine hohe Relevanz haben und sich mit rechtlichen Aspekten ebenso beschäftigen wie mit konkreten Programmier- und Softwareentwicklungsfragen. Zu den Referenten zählen hier Wissenschaftler und Experten aus der Praxis.

Im Mittelpunkt der Seminare stehen die Vermittlung von praxisnahem Know-how, das teilweise in einem praktischen Teil direkt angewendet werden kann.

Folgende Themen werden in diesem Jahr angeboten:

Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Tickets sind über den Ticketshop erhältlich.

Coachings sind Angebote bei denen die persönliche Entwicklung der Teilnehmer im Vordergrund steht. Experten geben hilfreiche Tipps und Empfehlungen um für problematische Situationen oder schwierige Anforderungen gewappnet zu sein.

Ausgehend von der DMEA werden Exkursionen zu Krankenhäusern, Unternehmen und anderen branchennahen Einrichtungen angeboten, in denen z. B. digitale Lösungen im praktischen Einsatz gezeigt werden.

Das Get-together ist ein informelles Format, das insbesondere zum Networken dienen soll. In lockerer Atmosphäre trifft man sich zum gemeinsamen Austausch und persönlichem Kennenlernen.

Der Hot Seat ist ein Frage-Antwort-Format bei dem eine Person auf dem "heißen Stuhl" sitzt und sich den - auch kritischen - Fragen des Publikums stellt.

Die Keynote ist ein Vortrag mit einer Kernbotschaft, die das Hauptthema oder den Rahmen einer Veranstaltung setzt und die Zuhörer inspirieren soll. Die Speaker sind in der Regel namenhafte Persönlichkeiten aus der Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft.

Die zentrale Plattform der digitalen Gesundheitswirtschaft

Der Kongress hat sich als zentrale Wissensplattform der Health IT etabliert. Auch 2019 berichten Experten über Neuheiten und Trends der digitalen Gesundheitsversorgung.

Jahr für Jahr erarbeiten namhafte Experten ein Kongressprogramm, das von den Besuchern hochgeschätzt und in den Bewertungen stets mit Bestnoten versehen wird. Ein Grund für den Erfolg bei den Teilnehmern ist die praxisnahe Ausrichtung der Vorträge, die strategisch-theoretische Themen für den praktischen Einsatz aufbereiten.

Sie erwarten hochinteressante Vorträge zu Themen wie "ePA - Nutzen für Ärzte oder Nutzen für Patienten?", "Innovative Healthcare IT" oder "mHealth - Die Mobile Revolution im Produktivbetrieb".

Bei den Matchmakings sollen sich zwei Parteien für einen bestimmten Zweck zusammenfinden, um im Gespräch zu prüfen, ob gemeinsam eine Win-Win-Situation hergestellt werden kann. Hierbei kann es sich um Personalbedarf handeln, der durch einen anderen Besucher gedeckt wird oder auch um eine Investition durch einen Investor, wodurch ein spannendes Projekt umgesetzt werden kann.

Die Meetings sind zumeist geschlossene Sitzungen von Verbänden und Institutionen. Sie halten auf der DMEA ihre jährlichen Treffen ab, da hier einmal im Jahr alle wichtigen Vertreter der Branche in Berlin zusammen kommen.

Die DMEA-Messeführungen ermöglichen es interessierten Fachbesuchern sich im Rahmen einer Gruppenführung zu ausgesuchten Themenschwerpunkten über Aussteller und deren Produkte, Projekte, Leistungen etc. zu informieren.

Weitere Informationen, die Themen und die Bewerbungsvoraussetzungen für Aussteller finden Sie hier.

Im Rahmen eines Panels kommen Fachleute oder Vertreter von Interessengruppen zum Gespräch vor einer größeren Zuhörerschaft zusammen, um ihre Auffassungen darzustellen und zu vergleichen, und um gemeinsam einen Mehrwert zu erzeugen. Die Diskussion wird von einem/r Moderator/in geleitet.

Knüpfen Sie in lockerer und ungezwungener Atmosphäre neue Kontakte in der Branche. Feiern Sie gemeinsam mit Ausstellern, Fachbesuchern und dem Branchennachwuchs die Erfolge der DMEA und erleben Sie das berliner Nachtleben in einer angesagten Location.

In Pitching-Sessions haben Vortragende die Möglichkeit, das Publikum von einer Idee, einer Lösung oder einem Projekt in kurzen und prägnanten Präsentationen zu überzeugen.

Im Rahmen einer Preisverleihung werden Personen zur Auszeichnung besonderer Leistungen mit Preisen gewürdigt. Die Teilnehmer werden durch eine Jury ausgewählt. Der Preis kann öffentlich ausgeschrieben werden, so dass sich potentielle Kandidaten auf darauf bewerben können.

Ein Slam ist ein Kurzvortragswettbewerb, bei dem die Referenten unterhaltsam Informationen vermitteln. Die Vorträge sind zumeist auf wenige Minuten begrenzt. Ziel ist es, durch eine ausgefallene und witzige Präsentation das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Für den besten Beitrag kann ein Preis ausgelobt werden.

Talk

Bei Talks kommen, ähnlich wie bei den Panels, Experten und Vertreter von Interessengruppen zusammen. Unter Einbezug der Besucher werden mit den Teilnehmern aktuelle Themen diskutiert und so wird die Trennung von Podium und Publikumsbereich zunehmend aufgebrochen.

Eine Werkstatt kann im übertragenen Sinne eine Zusammenkunft oder eine Lerneinheit sein. Dieser Begriff betont das Lösen von Problemen oder auch das direkte Üben am Thema. Die Werkstatt hat sich zum Ziel gesetzt kompetente Beratung in Verbindung mit Erfahrungen im Sinne von eigenaktivem 'learning by doing' in einem komprimierten Format zu ermöglichen. Das beginnt bei der Raumstruktur, die aufgelockerte Werkstattatmosphäre und verschiedene Kommunikationsformen für den wechselseitigen Austausch kommen je nach Thema zum Einsatz.

Workshops sind praxisorientierte Veranstaltungen, bei denen Kleingruppen mit begrenzter, kompakter Zeitdauer intensiv an eng-fokussierten Themen arbeiten. Sinn und Zweck eines Workshops ist der Erwerb neuen Wissens durch theoretische und praktische Übungen. Kennzeichen ist dabei die kooperative und moderierte Arbeitsweise an einem gemeinsamen Ziel.

See You in Berlin 2019

Kontakt
Anja Brysch
anja.brysch@bvitg.de
T +49 30 206 22 5858

Juliane Müller
juliane.mueller@bvitg.de
T +49 30 206 22 5857
Bild