Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

DMEA Seminare 2023

Test

Seminare. Gut zu Wissen.

Die kompakten und interaktiven Seminare richten sich an alle Personen mit einem direkten Bezug zu Digital Health, unterstützen sie bei der Professionalisierung und schaffen Orientierung im äußerst dynamischen Themenfeld des digitalen Gesundheitswesens.

Expertinnen und Experten verschaffen den Teilnehmenden Einblick in die Praxis und den aktuellen Stand in Sachen Health-IT. Holen Sie sich das komprimierte Wissen ab, das Sie und Ihr Unternehmen bzw. Ihre Organisation voranbringt.

Die Themen der DMEA Seminare 2023

Continuity of Care in Nursing: Wie kann die Digitalisierung heute schon die sektorübergreifende Versorgungskontinuität in der Pflege unterstützen?

25.04.2023 | 14:30-17:30 Uhr

Hinweis: Dieses Seminar wird vollständig in deutscher Sprache durchgeführt.

Seminarleitung und Moderation:
Heiko Mania, NursIT Institute GmbH
Prof. Dr. Gregor Hülsken, Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS)

In einer modernen Gesundheitsversorgung spielt das Pflegefachpersonal eine zentrale Rolle als Bindeglied zwischen den unterschiedlichsten Disziplinen, die für die Erbringung von Dienstleistungen für Patienten erforderlich sind.

Insbesondere Pflegefachkräfte sind in der Lage, Patientenfürsprecher zu sein und sich mit anderen Beteiligten der Gesundheitsteams abzustimmen, um die Kontinuität der pflegerischen Versorgung sicherzustellen. Sie haben zudem vielfältige Interaktionen mit den Patienten, was sie in eine besondere Position versetzt, sicherzustellen, dass die Bedürfnisse und Notwendigkeiten der Patienten im Rahmen einer angemessenen Kontinuität der pflegerischen Versorgung erfüllt werden.

Die Digitalisierung in der Pflege und die dafür eingesetzte Technologie kann signifikant dazu beitragen, diese Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure und Sektoren und damit die Kontinuität der Versorgung zu erleichtern und deren Qualität zu verbessern. Zudem fördern sie auch die Zufriedenheit der Patienten und der Pflegefachkräfte.

Kernthemen dabei sind:

  • Einbeziehung der Patienten/Angehörige in die Entscheidungsfindung
  • Umfassende interoperable Informationen zu dem Patienten
  • Kommunikation der Gesundheitsdienstleister und Patienten/Angehöriger
  • Klarer systemischer Prozess
  • Koordination jedes Übergangs des Patienten durch Pflege (Casemanagement,Überleitungsplattformen)

Dieses Seminar richtet sich an alle an der Digitalisierung der Pflege Beteiligten und Interessierte. Grundlegende Vorkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar.

Der Ticketvorverkauf für die DMEA Seminare beginnt Anfang Januar 2023.

Regulatorische Anforderungen an Medizinprodukte-Software kennen und effizient erfüllen

26.04.2023 | 10:30-13:30 Uhr
Seminarleitung und Moderation:
Prof. Dr. Christian Johner, Johner Institut
Cornelia Vosseler, Berufsverband Medizinischer Informatiker e. V. (BVMI)

Speaker: Christian Rosenzweig, Consultant Medical Devices, Johner Institut

Hinweis: Dieses Seminar wird vollständig in deutscher Sprache durchgeführt.

Die regulatorischen Anforderungen an medizinische Software steigen. Sie betreffen Lebenszyklusprozesse ebenso wie die Entwicklung von KI-basierte Algorithmen und die Cybersecurity. In diesem Seminar wird sehr praxisnah vermittelt, welche Anforderungen Hersteller betrachten sollten und wie es ihnen gelingt, diese nicht nur zu erfüllen, sondern auch bessere Software schneller zu entwickeln.

Seminarinhalte

  • Anforderungen der EU-Verordnungen (z.B. MDR, AI-Act) und Normen (z.B. IEC 62304, IEC 80001-5-1)
  • Gestaltung von Lebenszyklusprozessen
  • Umsetzung der Anforderungen bezüglich KI/ML, Cybersecurity und Risikomanagement
  • Zusammenspiel mit dem Risikomanagement
  • Anforderungen an die Post-Market-Phase
  • „Produktzulassung“ und Prüfschwerpunkte

Seminarziele

Die Teilnehmenden

  • haben eine Überblick über alle regulatorischen Anforderungen und deren jeweiligen Ziele,
  • können deren Verbindlichkeit und Zusammenspiel beschreiben,
  • wissen, welche Aktivitäten sie wie im Rahmen des Softwarelebenszyklus durchführen müssen (z.B. Prozessgestaltung, Usability Engineering, Threat Modeling, Validierung, Überwachung nach der Inverkehrbringung),
  • verstehen, welche Besonderheiten bei Software im medizinischen Bereich im Allgemeinen und bei DIGAs im Besonderen zu beachten sind,
  • sind in der Lage zu erklären, wie alle Aktivitäten durch das Risikomanagement getrieben werden,
  • wissen, wie eine „Zulassung“ dauert, was die Kosten sind und welcher externe Unterstützungsbedarf üblich ist.

Zielgruppe: Medizinprodukte- und Software-Hersteller, Betreiber, Behörden, Benannte Stellen, Körperschaften des öffentlichen Rechts im Gesundheitswesen

Grundlegende Vorkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar.

Der Ticketvorverkauf für die DMEA Seminare startet Anfang Januar 2023.

Interoperabilität gestalten und umsetzen

26.04.2023 | 14:30-17:30 Uhr

Seminarleitung und Moderation:
Prof. Dr. Martin Staemmler, Bundesverband der Krankenhaus IT-Leiterinnen/Leiter KH-IT e.V.
Prof. Dr. Oliver Bott, Berufsverband Medizinischer Informatiker e. V. (BVMI)

Speaker: Prof. Dr. Martin Staemmler, Bundesverband der Krankenhaus IT-Leiterinnen/Leiter KH-IT e.V.

Hinweis: Dieses Seminar wird vollständig in deutscher Sprache abgehalten.

Ziel des Seminars ist es, unterschiedliche Konzepte und Lösungsansätze für Interoperabilitätsplattformen (IOP) kennen zu lernen und in Bezug auf die gestellten Anforderungen bewerten zu können.

Der erste Teil des Seminar betrachtet mögliche Architekturen, Integration mit den Bestandssystemen auf Daten und Prozessebene, die Nutzung von Standards (wie HL7 V2, DICOM, FHIR) und Profilen (IHE), Metadatenerfordernisse für die semantische Annotation und die Rolle einer IOP in einrichtungsinternen und -externen Interaktionen (TI-Dienste und -Anwendungen, Medizinischer Dienst gemäß EVV, Kooperationen).

Der zweite Teil des Seminars geht auf Erfahrungen aus mehreren konkreten IOP-Umsetzungen ein und bewertet deren Nutzbarkeit im klinischen Routinebetrieb. Im Ergebnis sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, Interoperabilitätsplatt­formen für ihre Zielstellung zu definieren, zu planen und umzusetzen.

Zielgruppe: IT-Verantwortliche, IT-Systemarchitekten, Anbieter bzw. Hersteller von Plattformlösungen

Erforderliche Vorkenntnisse: Eigenschaften und Anwendungsbereiche typischer Standards der medizinischen Informationsverarbeitung

Erforderliche Arbeitsmittel (Teilnehmende): keine

Der Ticketvorverkauf für die DMEA Seminare startet Anfang Januar 2023.

Icon

Immer für Sie da:
Ihr DMEA-Team

Timm-Joel Ruwwe
timm-joel.ruwwe@bvitg.de
M: +49 151 (0) 54394139